Jeder Autofahrer kennt die Situation: Baustelle und stockender Verkehr. Was für viele Verkehrsteilnehmer ein Ärgernis bedeutet, ist für den Erhalt vieler Strecken unabdingbar.

Wie auch die Autos, die auf ihr fahren, so hat auch der Straßenbelag eine begrenzte Lebensdauer. Damit der Asphalt nicht zu einer Kraterlandschaft wird, sind hin und wieder Bauarbeiten notwendig. Um neben der Verkehrsbehinderung nicht auch noch Ärger mit den Behörden zu riskieren, klären wir im Beitrag was in Baustellen zu beachten ist und welche Konsequenzen bei Verstößen drohen.

Im folgenden finden Sie den aktuellen Bußgeldkatalog 2018 für den Bereich der Geschwindigkeitsübertretung.


Bußgeldkatalog für Baustellen

TatbestandBußgeldPunkteFahrverbotEinspruch?
Fahren mit hoher, nicht angepasster Geschwindigkeit trotz angekündigter Gefahrenstelle, z.B. einer Baustelle 100 Euro1» Einspruch prüfen
In Baustellen von rechts überholt
-innerorts 30 Euro» Einspruch prüfen
-innerorts mit Sachbeschädigung 35 Euro» Einspruch prüfen
-außerorts 100 Euro1» Einspruch prüfen
-außerorts mit Gefährdung anderer 120 Euro1» Einspruch prüfen
-außerorts mit Sachbeschädigung 145 Euro1» Einspruch prüfen
Wie hilfreich ist diese Information? 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Sternen (2 Bewertungen)
Loading...


Bußgeldkatalog für Verantwortliche auf der Baustelle

TatbestandBußgeldPunkteFahrverbotEinspruch?
Baustelle besitzt vor Beginn der Arbeiten keine gesetzliche Beschilderung/Regelung der zuständigen Behörde 75 Euro» Einspruch prüfen
Anordnung der zuständigen Behörde für die richtige Beschilderung bzw. Regelung der Baustelle nicht befolgt 75 Euro» Einspruch prüfen
Lichtzeichenanlage der Baustelle nicht richtig bedient 75 Euro» Einspruch prüfen
Wie hilfreich ist diese Information? 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Sternen (2 Bewertungen)
Loading...

Baustelle vorraus: Was gilt es zu beachten?

Bauvorhaben sind immer wieder nötig um den Zustand der Fahrbahn zu erhalten. Gekennzeichnet werden alle Baustellen immer mit einem weißen Dreieck mit rotem Rand, im Inneren befindet sich die Figur eines Bauarbeiters. Dabei unterscheiden sich die verschiedenen Arten von Baustelle erheblich voneinander.

So erfordert zum Beispiel die Pflege der Grünflächen eine sogenannte Wanderbaustelle. Diese Baustellen ändern regelmäßig ihren Standort und sind daher vor Allem im Bereich der Pflege des Rand- und Mittelstreifens verbreitet.

Ähnlich flexibel und damit auch unerwartet ist die Tagesbaustelle. Sie wird meist für kleinere Reparaturen, die sich im Zeitfenster von einem Tag erledigen lassen, eingerichtet.

Im Gegensatz dazu gibt es auch die Dauerbaustelle, die über Wochen, Monate und in Ausnahmefällen sogar Jahre bestand haben kann.

Besondere Vorsicht ist bei sogenannten Nachtbaustellen geboten. Wie der Name bereits sagt werden die Arbeiten hier vorwiegend in der Nacht ausgeführt, meistens um den Verkehrsfluss über Tag nicht übermäßig zu behindern. Da die Sichtverhältnisse, bedingt durch die Uhrzeit, eingeschränkt sind, muss hier jederzeit mit unerwarteten Situationen gerechnet werden. Das Tempo sollte man daher dementsprechend reduzieren.

Tageslichtbaustellen sind nur solange besetzt wie natürliches Sonnenlicht vorhanden ist. Das hängt damit zusammen, dass hier vorwiegend Arbeiten erledigt werden, die Tageslicht benötigen. Außerdem ist die Gefährdung sowohl für Arbeiter als auch Verkehrsteilnehmer hier geringer als in der Nachtbaustelle. Für viele Autofahrer stellt diese Form ein Ärgernis dar, da der Eindruck entsteht eine Verzögerung könnte durch Nachtarbeit verringert werden.

Die 24h-Baustelle ist die Form, die sich viele Autofahrer für die Mehrheit der Bauvorhaben wünschen. Hier wird rund um die Uhr (meistens) im Schichtbetrieb gearbeitet. Großer Vorteil dieser Baustellenform ist die schnelle Fertigstellung, was im Umkehrschluss zu weniger Verkehrsbehinderungen führt.

Fehlverhalten in der Baustelle: Was sind die Konsequenzen?

Von Baustellen, unabhängig wo sie sich befinden, geht eine erhöhte Gefährdung für den Straßenverkehr aus. Sei es durch Fahrbahnverengungen, reduzierte Spurbreite oder plötzlich auf die Fahrbahn tretende Arbeiter oder Baustoffe. Um diesen Gefahren Rechnung zu tragen, gelten auf Baustellen gesonderte Regeln, die jeder Verkehrsteilnehmer kennen sollte.

So gilt es im Baustellenbereich besonders aufmerksam zu sein und jederzeit bremsbereit zu sein. Wer seine Geschwindigkeit nicht anpasst riskiert ein Bußgeld von 100 Euro und zusätzlich einen Punkt. Ansonsten gilt in Baustellen der reguläre Bußgeldkatalog für Geschwindigkeitsübertretungen. Häufig sind auch Ampelanlagen teil einer Baustelle und auch hier gilt entsprechend kein gesonderter Bußgeldkatalog.

Einen Sonderfall stellt das Überholen auf der rechten Fahrspur dar. Dies ist zwar generell verboten, wird aber im Baustellenbereich noch einmal stärker sanktioniert. Sind die Strafen innerorts mit 30 Euro bzw. 35 Euro im Falle eines Unfalls noch moderat werden außerorts bereits 100 Euro und ein Punkt fällig. Kommt es zur Gefährdung erhöht sich das Bußgeld auf 120 Euro und im Falle eines Unfalls wird der Fahrer sogar mit 145 Euro zur Kasse gebeten.

Hinweis

Häufig wird in Baustellen der linke Fahrstreifen in seiner breite auf 2,0 Meter reduziert. Den wenigsten Autofahrern ist allerdings bewusst, dass die meisten Fahrzeuge neueren Baujahrs dieses Maß überschreiten. Wer trotzdem beim Befahren dieser Spur auffällt, muss mit 20 Euro Strafe rechnen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.