In Deutschland sind aktuell 63 Millionen Fahrzeuge zugelassen. Um bei dieser großen Maße den Überblick zu behalten und jedes Fahrzeug seinem Halter zuzuordnen gibt es seit mehr als 100 Jahren das Kennzeichen. Rund um das Thema gibt es unzählige Vorschriften und Regularien die bei den meisten Verkehrsteilnehmern Ratlosigkeit hervorrufen.

Nachfolgend finden sie den aktuellen Bußgeldkatalog 2018 zu allen Vergehen rund um die Thematik Kennzeichen. Weiterhin beleuchten wir welche Arten von Kennzeichen es in Deutschland gibt und was dabei zu beachten ist.

Bußgeldkatalog unzulässiges Kennzeichen

TatbestandBußgeldPunkteFahrverbotEinspruch?
Unzulässiges Halten auf der Kraftfahrstraße bzw. Autobahn 35 €» Einspruch prüfen
Autokenn­zeichen sind schlecht lesbar 5 €» Einspruch prüfen
Prüfplakette / Prüfmarke ist verdeckt oder verschmutzt 5 €» Einspruch prüfen
Hinteres amtliches Kennzeichen entspricht nicht den Vorschriften 10 €» Einspruch prüfen
Vorderes amtliches Kennzeichen entspricht nicht den Vorschriften 10 €» Einspruch prüfen
Kennzeichen befinden sich in keinem ordnungs­gemäßen Zustand 10 €» Einspruch prüfen
Kennzeichen­beleuchtung entspricht nicht den Vorschriften 10 €» Einspruch prüfen
Kennzeichen fehlt 60 €» Einspruch prüfen
Kennzeichen ist mit Glas, Folie oder ähnlichen Abdeckungen versehen 65 €» Einspruch prüfen
Zulassungs­freies Fahrzeug ist ohne dafür erforderliche EG-Typgenehmigung / Einzel­genehmigung in Betrieb gesetzt worden 70 €1» Einspruch prüfen
Zulassungs­freies Fahrzeug ist ohne vorgeschrie­benes Kennzeichen auf einer öffentlichen Straße gefahren 40 €» Einspruch prüfen
Zulassungs­freies Fahrzeug ist ohne gültiges Versicherungs­kennzeichen auf einer öffentlichen Straße gefahren 40 €» Einspruch prüfen
Zulassungs­freies Fahrzeug ist ohne erforderliche Bescheinigung auf einer öffentlichen Straße gefahren 10 €» Einspruch prüfen
Zulassungs­freier Anhänger besitzt kein zulässiges Kennzeichen an der Rückseite 60 €» Einspruch prüfen
Kennzeichen vom zulassungs­freien Anhänger ist mit Glas, Folie oder ähnlichen Abdeckungen versehen 65 €» Einspruch prüfen
Keine Bescheinigung über das Versicherungs­kennzeichen mitgeführt 10 €» Einspruch prüfen
Keine Bescheinigung über das Versicherungs­kennzeichen auf Verlangen einer zuständigen Person ausgehändigt 10 €» Einspruch prüfen
Fahrzeug in Betrieb genommen, obwohl das Versicherungs­kennzeichen nicht den Vorschriften entsprach 10 €» Einspruch prüfen
Wie hilfreich ist diese Information? 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Sternen (1 Bewertungen)
Loading...

KFZ-Kennzeichen: Welche Arten gibt es?

EU-Kennzeichen
Das EU-Kennzeichen, ist das standartmäßige Kennzeichen für Fahrzeuge die innerhalb der europäischen Union zugelassen werden. Es ist erkennbar durch den blauen Balken auf der linken Seite, in dem sich die EU-Flagge und die zugehörige Länderkennung befindet.

Überführungskennzeichen
Auch als Ausfuhrkennzeichen bekannt, ist ein temporär gültiges Nummernschild, welches ausschließlich dazu bestimmt ist ein Fahrzeug in ein anderes Land zu überführen. Außerdem können auch Test- und Probefahrt damit vorgenommen werden. Erkennen lässt sich das Ausfuhrkennzeichen an einem roten Balken am rechten Rand in dem der letzte Tag der Gültigkeit des Kennzeichens festgehalten ist. Denn das Ausfuhrkennzeichen besitzt eine begrenzte Gültigkeit. Zwischen 15 Tage und einem Jahr sind hier möglich.

Kurzzeitkennzeichen
Das Kurzzeitkennzeichen ist für Probe- und Testfahrten vorgesehen und nur begrenzt gültig. Die maximale Dauer für dieses Kennzeichen ist auf 5 Tage begrenzt. Das Ablaufdatum wird, ähnlich dem Überführungskennzeichen, auf der rechten Seite eingeprägt.

grünes Kennzeichen
Grüne Kennzeichen sind für Fahrzeuge vorgesehen, die von Steuern befreit sind. Das können landwirtschaftliche Fahrzeuge, Fahrzeuge von gemeinnützigen Organisationen oder auch der Fuhrpark von Schaustellern sein.

rotes Kennzeichen
Das rote Kennzeichen ist für Gewerbetreibende vorgesehen, welche als zuverlässig gelten und einen Bedarf nachweisen können. Das Nummernschild ist keinem bestimmten Fahrzeug zugeordnet und kann flexibel für Probe- und Einstellungsfahrten genutzt werden.

Saisonkennzeichen
Wer mit dem Saisonkennzeichen unterwegs ist, möchte sein Fahrzeug nur in einem bestimmten Jahreszeitraum nutzen. Das bedeutet, dass mit diesem Kennzeichen automatisch ein Zeitraum im Jahr festgelegt wird, für den die Zulassung gilt. Eine An- bzw. Abmeldung jeweils zu Saisonbeginn und Saisonende entfällt damit. Allerdings kann das Fahrzeug außerhalb der Saison nicht mehr im Straßenverkehr bewegt werden.

H-Kennzeichen
Fahrzeuge die ein Alter von mindestens 30 Jahren haben und als historisches Kulturgut bewertet werden, können eine Oldtimerzulassung beantragen, was vor Allem steuerliche Vorteile mit sich bringt. Diese Fahrzeuge erhalten ein Kennzeichen welches auf den Buchstaben H endet.

Rotes H-Kennzeichen
Besitzt ein Halter gleich mehrere Fahrzeuge, die berechtigt sind ein H-Kennzeichen zu führen, kann unter Umständen ein rotes H-Kennzeichen, auch als „07er-Nummer“ bekannt beantragen. Diese erlaubt es mehrere Fahrzeuge mit diesem Kennzeichen zu betreiben. Allerdings sind die Einsatzmöglichkeiten stark eingeschränkt und ein Fahrtenbuch muss geführt werden.

Behördenkennzeichen
Behördenkennzeichen sind, wie der Name bereits sagt, zur Verwendung durch Behörden und offizielle Stellen vorgesehen. Sie beginnen mit einem Buchstabenkürzel, gefolgt auf eine Zahlenfolge. Mögliche Einsatzgebiete sind bspw. Polizeifahrzeige, Fahrzeuge von Gerichten, Fahrzeuge des Katastrophenschutzes usw..

Wechselkennzeichen
Als Besitzer von zwei Fahrzeugen gleicher Bauart (Beispiel: 2 PKW) kann ein Wechselkennzeichen genutzt werden. Mit diesem können im Wechsel (!) beide Fahrzeuge genutzt werden. Dabei gibt es neben dem Hauptnummernschild jeweils ein zusätzliches kleines Schild für jedes Fahrzeug.

Kennzeichnung am KFZ: Was ist zu beachten?

Selbstverständlich gelten auch für das KFZ-Kennzeichen Vorschriften, die zu beachten sind. Das Kennzeichen macht das Fahrzeug identifizierbar und gibt Aufschluss ob etwaige Untersuchungen (HU + AU) ordnungsgemäß durchgeführt wurden. Außerdem dient es auch als Nachweis der Zulassung des KFZ.

Daher ist immer auf eine vorschriftsmäßige Anbringung und ausreichende Lesbarkeit zu achten.
Da Fahrzeuge auch im Dunkeln unterwegs sein können ist ebenfalls auf eine korrekte Funktion der Kennzeichenbeleuchtung zu gewährleisten.
Auch wenn es verlockend scheint das Kennzeichen mit einer Folie vor Schmutz zu schützen oder das Kennzeichen dadurch für Geschwindigkeitsmessungen unkenntlich zu machen handelt es sich hierbei um eine Ordnungswidrigkeit.

Um etwaige Bußgelder zu umgehen sorgen sie also immer dafür, dass ihr Kennzeichen korrekt angebracht, ausreichend beleuchtet und in einwandfreiem Zustand ist.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.