Eile, Stress, Ablenkung, die Gründe für das Übersehen einer roten Ampel sind Vielfältig. Der Gesetzgeber hat allerdings wenig Verständnis für derlei Verstöße und ahndet diese mit harten Sanktionen. Wer bei Rot über eine Ampel fährt, muss mit einem Bußgeld rechnen.

Je nachdem, wie lange die Ampel beim Überfahren bereits rot war, fallen unterschiedliche Bußgelder und sogar Fahrverbote an. Richtig teuer wird es bei einem „qualifizierten“ Rotlichtverstoß. Dieser ist gegeben, wenn die Ampel länger als eine Sekunde Rot zeigte.

In diesem Artikel finden Sie den aktuellen Bußgeldkatalog 2018 zum Thema Rotlichtverstoß. Wir beleuchten die unterschiedlichen Schweregrade eines solchen Verstoßes beispielsweise, als Fahranfänger, Radfahrer oder Fußgänger und zeigen mögliche Einsprüche gegen fehlerhafte Bußgelder oder Fahrverbote auf.

Bußgeldkatalog Rotlichtverstoß

TatbestandBußgeldPunkteFahrverbotEinspruch?
Ampel bei "Rot" überfahren 90 €1» Einspruch prüfen
...mit Gefährdung 200 €21 Monat» Einspruch prüfen
...mit Sachbeschädigung 240 €21 Monat» Einspruch prüfen
Ampel bei schon länger als 1 Sekunde leuchtendem "Rot" überfahren 200 €21 Monat & je nach Tatbegehung Geldstrafe, Führerscheinentzug und Freiheitsstrafe bis 5 Jahre gemäß § 315c StGB möglich» Einspruch prüfen
...mit Gefährdung 320 €21 Monat & je nach Tatbegehung Geldstrafe, Führerscheinentzug und Freiheitsstrafe bis 5 Jahre gemäß § 315c StGB möglich» Einspruch prüfen
...mit Sachbeschädigung 360 €21 Monat & je nach Tatbegehung Geldstrafe, Führerscheinentzug und Freiheitsstrafe bis 5 Jahre gemäß § 315c StGB möglich» Einspruch prüfen
Nach rechts abbiegen, ohne vorher an einer Ampel zu halten, an der rechts ein grüner Pfeil angebracht ist 70 €1» Einspruch prüfen
...mit Gefährdung 100 €1» Einspruch prüfen
...mit Verursachung eines Unfalls 120 €1» Einspruch prüfen
Nach rechts abbiegen, ohne vorher an einer Ampel zu halten, an der rechts ein grüner Pfeil angebracht ist, und dabei den Fußgänger- oder Fahrradverkehr der freigegebenen Verkehrsrichtung behindern 100 €1» Einspruch prüfen
Wie hilfreich ist diese Information? 1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 5,00 von 5 Sternen (1 Bewertungen)
Loading...

Rote Ampel überfahren: Mit welcher Strafe muss ich rechnen?

Die Konsequenzen eines Rotlichtverstoßes gehen von Bußgeld über Punkte in Flensburg bis hin zu einem Fahrverbot. In Extrem-Fällen gilt das Überfahren einer roten Ampel sogar als Straftat mit schwerwiegenden Folgen für den Täter. Dies geschieht, wenn eine besondere Rücksichtslosigkeit des Fahrers festgestellt wird und andere Verkehrsteilnehmer gefährdet wurden. Grundlage dieser Einschätzung ist § 315c des Strafgesetzbuches (StGB). Dieser besagt, dass eine Geldstrafe oder Freiheitsstrafe von bis zu 5 Jahren gerichtlich festgelegt wird. Zur Beweisführung werden dann Bilder der Ampelanlage, Zeugen und mögliche Spuren an der Kreuzung herangezogen. Glücklicherweise für die Betroffenen sind solche Verfahren mit harten Sanktionen eher selten.

In den meisten Fällen hängt die Strafe von 2 grundsätzlichen Faktoren ab:

  1. Wie lange war die Ampel bereits rot?
  2. Wurden andere Gefährdet oder kam es sogar zum Unfall?

 

Wann liegt ein Rotlichtverstoß vor?

bussgeld rote ampel überfahrenDas zu erwartende Bußgeld schwankt stark nach Art des Verstoßes. Wird die Ampel weniger als eine Sekunde nach dem Umschalten auf Rot überfahren kommt der Fahrer, mit 90 Euro Geldbuße und einem Punkt, verhältnismäßig glimpflich davon. Man spricht vom sogenannten „einfachen Rotlichtverstoß“.

Doch sobald es zu einer Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer kommt oder sogar ein Unfall aus dem Fehlverhalten resultiert wird es schmerzlich.  Den Betroffenen erwartet dann ein Bußgeld von 200 Euro bzw. 240 Euro (Unfall) und zusätzlich 2 Punkte in der Verkehrssünderdatei und ein einmonatiges Fahrverbot.

Mit noch härteren Sanktionen muss der rechnen, der eine rote Ampel mehr als eine Sekunde nach Beginn der Rot-Phase überquert. An dieser Stelle wird vom „qualifizierten Rotlichverstoß“ gesprochen. Hier geht die Bußgeldstelle von einer außerordentlich unaufmerksamen Fahrweise oder schlimmstenfalls sogar von Vorsatz aus. Entsprechend hart werden diese Vergehen bestraft.  Hier kommen zum Bußgeld von 200 Euro noch 2 Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot hinzu. Bei Gefährdung Anderer (320 Euro) oder Unfällen (360 Euro) erhöht sich die  Geldstrafe nochmals.

 

Schlimmstenfalls für den Betroffenen kann die Überfahrt der roten Ampel, unabhängig welcher Art, auch als Straftat gewertet werden. Dies ist dann der Fall wenn aus dem Verstoß eine erhebliche Gefährdung des Straßenverkehrs resultiert. In diesem „Worst-Case-Szenario“ ist mit Post von der Polizeidienststelle zu rechnen. Spätestens an dieser Stelle sollte anwaltliche Hilfe konsultiert werden.

Rote Ampel überfahren in der Probezeit

Wer seinen Führerschein noch auf Probe hat sollte hier besonders Vorsichtig sein, denn die Folgen wiegen hier noch schwerer, da hier von einem A-Verstoß gesprochen wird. Zusätzlich zu den üblichen Sanktionen erwartet den Fahranfänger ein Aufbauseminar und die Verlängerung der Probezeit.

Im Wiederholungsfall wird zur sogenannten MPU geraten und im Fall eines weiteren Vergehens (nach Ablauf einer zweimonatigen Frist) droht außerdem der Entzug der Fahrerlaubnis.

 

Rotlichtverstoß mit dem Fahrrad

Auch wenn es Radfahrern häufig nicht bewusst ist, gilt das rote Ampelzeichen auch für den Drahtesel. Vor Allem in Ballungszentren wird deren Einhaltung auch regelmäßig kontrolliert. 

Zwar sind aufgrund des geringeren Gefahrenpotentials die Strafen für Radler etwas milder als für Autofahrer, jedoch wird auch hier in jedem Fall ein Punkt ins Fahreignungsregister eingetragen. Zusätzlich kommen beim einfachen Rotlichtverstoß 60 Euro Strafe hinzu, die sich bei Gefährdung oder Unfall auf 100 bzw. 120 Euro erhöhen.

Wie beim Autofahrer wird auch beim Fahrrad zwischen qualifiziertem und einfachem Verstoß unterschieden. Der qualifizierte Rotlichtverstoß wird grundsätzlich mit 100 Euro verwarnt, kommen Gefährdung oder Unfall hinzu steigt die Verwarnung auf 160 bzw. 180 Euro.

 

Hinweis

Übrigens kann ein Fahrer auch an einer Fußgängerampel mit dem Fahrrad einen Rotlichtverstoß verursachen. Das Bußgeld ist dann das gleiche. Bis zum Jahr 2018 gilt die Regel, dass Radfahrer die Fußgängerampel beachten müssen, wenn es keine Fahrradampel auf einem Radweg neben einem Gehweg gibt.

Rotlichtverstoß von einem Fußgänger

Was für Fahrrad- und Autofahrer gilt, haben auch Fußgänger zu beachten. Trotzdem nehmen es die meisten Fußgänger mit den Ampeln nicht allzu genau.

Doch auch hier ist es möglich mit einem Bußgeld beleget zu werden. So kostet das überqueren einer roten Ampel grundsätzlich 5 Euro. Resultiert daraus ein Unfall erhöht sich die Verwarnung auf 10 Euro.

 


Einspruch gegen Bußgeld, Punkte oder Fahrverbot

Da die Sanktionen für Rotlichtverstöße oft weitreichende Folgen im Hinblick auf die Fahrerlaubnis haben sind viele Autofahrer erstmal verunsichert, welches weitere Vorgehen das Richtige ist.

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass eine anwaltliche Beratung in Fällen von Rotlichtverstößen fast immer sinnvoll ist. Zum einen da horrende Strafen drohen, zum Anderen weil durch Punkte oder Führerscheinentzug die eigene Mobilität gefährdet sein kann.
 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.